Der Nylonstrumpf

 

Der Nylonstrumpf ist ein Beinbekleidungsstück aus Polyamid (Handelsnamen: Nylon, Perlon) oder ähnlichen Mikrofasern. Er ist relativ kurzlebig, da er zu Beschädigungen, insbesondere Laufmaschen, neigt. Er wird häufig sichtbar, beispielsweise unter Röcken, getragen und übt auf manche Menschen eine starke erotische Ausstrahlung aus, die bis zum Fetischismus gehen kann.

Den? Was ist das?

Die Dichte der Maschen wird durch die Maßeinheit Denier angegeben. Die den-Zahl gibt an, wie schwer ein Faden von 9000 m Länge ist. So wird ein 15 den-Strumpf aus einem Garn produziert, dessen Gewicht bei einer Länge von 9000 Meter 15 Gramm beträgt. Die Bandbreite reicht von 5 den bis zu 60 den. Die Strumpfeigenschaften werden stark durch die Fadenstärke und Maschendichte beeinflusst. Im Allgemeinen gelten Strümpfe als umso haltbarer, wärmender und kräftiger im Farbton, je dicker die Fadenstärke und je weiter die Maschendichte ist. Umgekehrt gilt: Je dünner der Faden und je enger die Maschen sind, desto transparenter sind die Strümpfe.

Quelle: Wikipedia

Nach oben