• Sexy Burlesque-Corsage mit Federn in schwarz/rot
    Größe
    1
  • W&erschöne Satin-Corsage mit Rüschen eingefasst schwarz/weiß
    Größe
    2
  • Satin-Corsage mit schwarzen Punkten rot
    Größe
    3
  • Aufregende Satin-Corsage in Rüschen eingefasst rot/schwarz
    Größe
    4
  • Figurbetonende Taillen-Corsage mit String rot/schwarz
    Größe
    5
  • Aufregende Satin-Corsage mit Schleifen & String schwarz/rot
    Größe
    6
  • Nipple-Patch aus Pailletten weiß/rot
    Größe
    7
  • Satin-Corsage mit Strasssteinen besetzt schwarz
    Größe
    8
  • Corsage aus Brokatsatin mit Blumenmuster grün
    Größe
    9
  • Satin-Corsage mit Strasssteinen besetzt rot
    Größe
    10
  • Satin-Corsage mit Schleifen & String schwarz
    Größe
    11
  • Sexy Burlesque-Corsage mit Federn in türkis
    Größe
    12
  • Strapsgürtel in Kokett aus Spitze mit Perlen bestickt schwarz
    Größe
    13
  • Romantische Corsage mit Spitze in rosa
    Größe
    14
  • Unterbrust-Corsage im Westen-Look & String schwarz/rot
    Größe
    15
  • Unterbrust-Corsage im Westen-Look & String schwarz/weiß
    Größe
    16
  • Strapsgürtel mit Spitze & lila Schleifchen schwarz
    Größe
    17
  • Aufregende Satin-Corsage in Rüschen eingefasst lila/schwarz
    Größe
    18
  • Burlesque-Corsage aus Satin mit Pailletten & String in schwarz
    Größe
    19
  • Cabarett-Kostüm bestehend aus sechs Teilen rosa/schwarz
    Größe
    20
  • Halbbrustkorsett aus Brokat-Satin lila/schwarz
    Größe
    21
  • W&erschöne Corsage mit Schleifen schwarz/rosa
    Größe
    22

Burlesque Dessous, Mode und Accessoires

Beim Begriff „Burlesque“ denken viele Menschen an einen altertümlichen Ausdruck für Striptease. Hinter Burlesque steckt allerdings viel mehr als nur das bloße Ausziehen vor Publikum. Hier geht es um die hohe Kunst der Verführung. Der Name Burlesque stammt vom italienischen Wort burla, was so viel wie „Schabernack“ bedeutet. Als erotische Form des Unterhaltungstheaters hat sich Burlesque in den 1920er und 30er Jahren vor allem in den USA etabliert. Es handelte sich um einen Show-Mix aus Moderationen, Gesang und Tanz. Dabei zogen sich die aufreizend gekleideten Künstlerinnen nie komplett aus, sondern legten nur bestimmte Kleidungsstücke ab. So wurde das langsame und sinnliche Ausziehen von langen Handschuhen oder Strümpfen zum erotischen Akt der Verführung. Nach 1930 wurde reines Striptease, wo das Hauptaugenmerk auf der kompletten Entkleidung der Künstlerinnen liegt, immer populärer und verdrängte Burlesque als Showform weitestgehend.

Nach oben