Der Bekini – ein Stückchen Stoff erobert die Welt

Die Erfindung des Bekinis

Der Bikini gehört wohl zu den größten Moderevolutionen der letzten 100 Jahre. Auch wenn ein Mosaik auf Sizilien schon ähnlich gekleidete römische Sportlerinnen zeigte, wurde der zweiteilige Badeanzug wie wir Ihn kennen erst 1946 vom Franzosen Louis Réard kreiert. Zu dieser Zeit führten die USA auf dem Bikini Atoll Nuklearversuche durch und da das neuentwickelte Kleidungsstück genau so umstritten und explosiv war, nannte Réard seine neue Kreation kurzerhand „Bikini“. Übrigens: In der Landessprache der Bikini-Insulaner bedeutet Bikini „Land der vielen Kokosnüsse“

Verbotenes Objekt der Begierde

Zunächst wurde der Bekini als „zu obszön“ an allen Stränden verboten. Erst 10 Jahre später begann er seinen Siegeszug, bis er sich in den Sechzigern dann endgültig durchsetzen konnte. Auch wenn er heute nicht mehr von den Stränden, Badeseen und Schwimmbädern wegzudenken ist, gibt es immer noch die eine oder andere Einschränkung:

Meist können Sie Ihren sexy Bekini jedoch völlig straffrei tragen – auch wenn unsere Modelle oft verboten heiß sind ;-)

 

Bekini-Trends

Obwohl das Grundprinzip gleich geblieben ist, kommen stetig neue Bekini-Trends auf. Eine Vielzahl unterschiedlichster Materialien, Schnitte, Farben sowie Muster sorgt dafür, dass es für jede Frau mehr als nur ein passendes Modell gibt. Vom klassischen Schnitt über den super knappen Gogo-Bekini bis hin zum ausgefallenen Monokini mit Häkelmuster - im Zugeschnürt-Shop findet Ihr eine feine Auswahl scharfer Bekini-Trends.
Unser Tipp: Besonders sexy und angesagt ist momentan der schimmernde Wet-Look.

Der wohl bekannteste Bikini der Welt

Den wahrscheinlich berühmtesten Bikini trug 1962 Ursula Andress als Muscheltaucherin in „James Bond – 007 jagt Dr. No“. Dieser cremefarbene Baumwoll-Bekini mit breitem Gürtel wurde von Ihr gemeinsam mit dem Regisseur des Filmes erst einen Abend vor dem Dreh entworfen. Seitdem werden ähnliche Zweiteiler mit Gürtel auch „Dr.-No-Bikinis“ genannt. Das Original wechselte zuletzt 2001 in einer Auktion für über 40.000 Pfund (ca. 48.000 Euro) den Besitzer. Dagegen sind unsere Dr.-No-Bekinis echte Schnäppchen!

 

Wie viele Bikinis braucht Frau?

Im Schnitt besitzt jede Frau nur 4 Bekinis – eindeutig zu wenig bei den vielen aufregenden Modellen im Zugeschnürt-Shop.

Nach oben